Zahnfehlstellung und Kieferfehlstellung bei Kindern vorbeugen

Zahnfehlstellung & Kieferfehlstellung bei Kindern vorbeugen

Je früher desto besser!

Babys und Kleinkinder lieben Schnuller, Nuckelflaschen oder wahlweise den Daumen. Herrlich beruhigend und entspannend wirkt das Saugen und Nuckeln. Und seien wir einmal ehrlich: Wer denkt beim Anblick eines süßen Babys mit seinem Schnulli schon an eine Kieferfehlstellung oder gar an eine möglicherweise notwendige Zahnkorrektur mittels Zahnspange im Teenageralter? Genau das sollten Eltern aber tun! Denn insbesondere das Spielen mit dem Schnuller im Mund oder das andauernde Drücken des Saugers gegen die Vorderzähne sind Gründe für eine spätere Zahnfehlstellung oder Kieferverformung.

 

Der offene Biss – vom falschen Nuckeln zur Kieferfehlstellung & Zahnfehlstellung

Andauerndes oder falsches Nuckeln kann schon früh den Weg für den so genannten offenen Biss oder hervorstehende Hasenzähne bereiten. Durch das Nuckeln verschieben sich die Zähne derart, dass die oberen und unteren Schneidezähne beim Zubeißen nicht mehr aufeinander treffen – sie beißen praktisch ins Leere.

Ganz schön stark – wie Kräfte gegen den Kiefer wirken

Kaum zu glauben: Bereits im Babyalter wirken während des Saugens und Nuckelns unkontrollierte, permanente Kräfte auf die Zähne. Diese Kräfte können eine Kieferfehlstellung verursachen und dadurch die Zähne in ihrer Position verändern. Um die Zähne schließlich wieder zurück in die richtige Position zu bewegen, braucht es erneut gezielt eingesetzte Kräfte – diesmal im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung. Hierbei wird, meist über einen längeren Zeitraum hinweg, eine Zahnfehlstellung oder Kieferfehlstellung behoben.

Schnuller ade – Tipps zum sanften Abgewöhnen

Um einer Zahnfehlstellung vorzubeugen, sollten Babys möglichst früh auf den Schnuller verzichten. Hat sich ein Kleinkind erst einmal an Schnuller, Daumen oder Nuckelflasche gewöhnt, so empfehlen wir, so bald als möglich, mit einer Entwöhnung zu beginnen. Auch hierbei gilt: Je früher, desto besser. Denn je älter die Kinder werden, desto mehr haben sie sich an das beruhigende Nuckeln gewöhnt.

Versuchen Sie die Schnullerzeiten Schritt für Schritt zu reduzieren. Geben Sie den Schnuller nur noch zum Einschlafen am Nachmittag oder am Abend und schließlich gar nicht mehr. Bei etwas älteren Kindern hat sich die Geschichte von der Schnullerfee bewährt. Diese holt sich heimlich nachts den  Schnuller und bringt dem Kind dafür ein kleines Geschenk. Auch verschenken Kinder gerne ihre Schnuller – zum Beispiel an ein „neues“ Baby im Freundeskreis oder an die Affenbabys im Zoo. Vergessen Sie dabei nicht, Ihr Kind dafür zu loben und ihm zu sagen, wie toll Sie es finden, dass es jetzt schon so groß ist – und die besten Voraussetzungen für schöne Zähne ganz ohne Kieferfehlstellung hat.